Data Science in Systems Biology

Die Bioinformatik fungiert und funktioniert nur als Brückenwissenschaft und verknüpft neben der Biologie, Medizin und Informatik eben auch das zunehmend wichtigere Feld der Data Science. Insbesondere in der Systembiologie gibt es hier enorme Herausforderungen zu bewältigen. In immer größerem Maße werden hier Molekulardaten erhoben, die es zu analysieren gilt. Die Heterogenität der Daten ist dabei beispiellos und umfasst vielerlei Ebenen zellulärer Mechanismen, die über sogenannte multi-omics Daten erfasst werden. Die Nutzbarmachung und Interpretation dieser Daten benötigt Fortschritte im Bereich des maschinellen Lernens, der Datenintegration, sowie der Visualisierung und Analyse. Bei letzterem möchten wir gerne die Experten mit einbeziehen und neue Ansätze zur explorativen Analyse (human in the loop) schaffen.

News

Für das Kick-off-Meeting des DyHealthNet-Projekts kamen vom 1. bis 3. Februar 2024 die Projektpartner der Universität Bozen-Bolzano, dem Eurac…

Prof. Dr. Markus List hat den Ruf auf die Professur für „Data Science in Systems Biology“ angenommen und seinen Dienst am Department Molecular Life…

Events

Assoziierte Gruppen


Gruppenname Leitung Kontakt
Computational Lipidomics (LipiTUM) Dr. Josch Pauling (TUM Junior Fellow) josch.pauling@tum.de

 

Gastprofessuren


TUM IAS Fellows:

Die Professur Data Science in Systems Biology arbeitet eng mit zwei Gastprofessoren der IAS zusammen: